Soziale Netzwerke und dein Selbstbild

Ein kleiner Vorgeschmack für Dich:

  • Information zu Risikopotentialen von sozialen Medien
  • Anleitung, wie du bei negativem Einfluss von sozialen Medien die Warnsignale rechtzeitig erkennen kannst
  • Hinweise, wie du dich durch „selektiven Detox“ selbst schützen kannst

Wieso ist das ein GooodThema für dich?

Kennst du das? Du bist abends zu Hause auf der Couch und bei Netflix hast du schon alle Serien und Filme durch? Du scrollst durch die Mediatheken, aber findest keine unterhaltsamen Film, den du gerne schauen würdest. Auch hast du keine Lust zu Lesen oder mit anderen zu reden. Du langweilst dich.

In dieser gelangweilten Situation greifst du zum Handy und öffnest eine Social Media App nach der anderen. Facebook, Instagram, TikTok und Co. sind für viele Menschen längst zum praktischen Zeitvertreib geworden. Insbesondere während den Einschränkungen durch die Pandemie, in der viele Menschen ihren gewohnten Tagesablauf, Ablenkungsmöglichkeiten und Zukunftspläne verloren haben, ist der Konsum von Social Media exponentiell gestiegen.

Viele beliebte Social Media Plattformen erlauben es uns, das Leben von anderen Menschen anonym zu beobachten, zu kommentieren und mitzuverfolgen, ohne von der Couch aufstehen zu müssen. Das hat teilweise fatale Konsequenzen für unser eigenes Selbstbild.

Eine Langzeitstudie der Universität Montreal mit rund 4.000 Teenager über vier Jahre kam zu dem Ergebnis, dass je mehr Zeit die Probanden mit sozialen Medien verbrachten, desto stärkere depressive Symptome entwickelten sie. Hiervor möchten wir dich schützen. Aus diesem Grund haben wir GooodLife gegründet.

Unser Newsletter

Mit unseren GooodNews versorgen wir dich regelmäßig mit Tipps und Tricks für mehr mentales Wohlbefinden in deinem Alltag.

Was genau passiert hier?

Durch soziale Medien sehen wir jeden Tag makellose Körper, paradiesische Urlaubsziele, hochromantische Partnerschaften und wilde Abenteuer mit den besten Freunden. Kurzum: Wir werden Tag und Nacht mit einem Aussehen und einem Lebensstil konfrontiert, der für uns unerreichbar ist.

Die Folge? Beim täglichen Scrollen durch die Beiträge fühlen wir uns minderwertig und unattraktiv. Unser Leben fühlt sich langweilig und unspektakulär an. Dabei sind viele Posts, die wir angezeigt bekommen, inszeniert und kaschiert. Sie entsprechen nicht der Lebensrealität der gezeigten Menschen.

Vielleicht kommen dir diese Warnsignale auch bekannt vor:

Verstärkt wird der negative Effekt auf unser Selbstbewusstsein durch die zahlreichen Mechanismen zur Interaktion: Likes, Follower und Kommentare sind inzwischen zur wichtigen Währung für den Selbstwert vielen Menschen geworden. Erhalten wir aus unserer Sicht zu wenig davon, fühlen wir uns unbeliebt und vielleicht sogar gedemütigt.

  • Du verspürst den Druck, permanent aufs Smartphone schauen und deine sozialen Kanäle checken zu müssen?
  • In dir steigen Nervosität und Anspannung auf, sobald du einmal für mehrere offline bist?
  • Beim Arbeiten, Lesen und Essen ist dein Smartphone dein täglicher Begleiter und kostet dich Produktivität und Fokus?

Mit unserem Smartphone tragen wir die Sozialen Medien immer bei uns. Egal, ob in Wartesituationen, vor dem Einschlafen oder nach dem Aufstehen. Soziale Medien ziehen uns in ihren Bann und bringen uns zum endlosen Scrollen. Das bedeutet für viele Situationen, dass wir nicht völlig im Hier und Jetzt präsent sein können.

Das kann zu schwerwiegenden Problemen wie Schlafstörungen, Unruhezustände und sogar Depressionen führen. Damit wird die regelmäßige Nutzung von Social Media vom netten Zeitvertreib zum echten Belastungsfaktor.

Was sind die GooodNews für dich?

Ein kompletter Verzicht auf Social Media (Social-Media-Detox), also uns von der Umwelt abzuschalten klingt zwar unkompliziert und einfach, entspricht aber nicht unserer menschlichen Natur. Wir brauchen die Interaktionen mit anderen Personen.

Vor allem aber brauchen wir echte Interaktionen mit Menschen. Sinnstiftende Interaktionen, die unsere positiven Gefühle verstärken, unsere Leben bereichern und unser Leid lindern.

Ein bewusster, selektiver Verzicht (Selektiver Detox) ist also besser, als komplett von allen sozialen Medien zu pausieren. Zumindest in Facebook gibt die Möglichkeit bestimmte Freunde und ihre Beiträge aus unserem Netzwerk zu favorisieren, während alle anderen für 30 Tage pausiert werden. So kannst du die Freunde auswählen, die dir gut tun und dich motivieren, während diejenigen aus deinem Alltag verschwinden, die dir nicht gut tun.

Nicht nur lesen, sondern machen! 🙌🏽

Du möchtest das Gelesene gemeinsam mit anderen in die Tat umsetzten? Du suchst Menschen für sinnvolle Gespräche und Erlebnisse, die dir gut tun? Dann kannst du jetzt ganz einfach GooodTalks und GooodExperiences auf goood.life einstellen und finden.

Unser Newsletter

Für dein mentales Wohlbefinden

Keinen Spam sondern GooodNews! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top